Navigation überspringen

Ziele und Schwerpunkte der fachdidaktischen Ausbildung des Bereichs Metall- und Bautechnik

Fächer in der Metalltechnik:

  • Edelmetallverarbeitung
  • Fahrzeugtechnik
  • Fertigungstechnik
  • Gießereitechnik
  • Kunststofftechnik
  • Lack- und Farbtechnik
  •  Metallbautechnik
  • Sanitär-Heizung- und Klimatechnik
  • Textiltechnik
  • Umwelttechnik
  • Verfahrenstechnik

Fächer in der Bautechnik:

  • Ausbautechnik
  • Farbtechnik u. Raumgestaltung
  • Glastechnik
  • Hochbautechnik
  • Holztechnik
  • Tiefbautechnik
  • Vermessungstechnik

Weitere Fächer des Bereichs:

  • Musikinstrumentenbau
  • Feuerwehrtechnik
  • Verkehrswesen Schiene

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildungsinhalte der zentralen Fächer in der Metalltechnik und in der Bautechnik können den Ausbildungsstandards der Seminare als Link Ausbildungsstandards entnommen werden. Link zu den Ausbildungsstandards

Ausbildungsziele:

Die fachdidaktische Ausbildung soll den jungen Lehrer befähigen, seinen Beruf den Anforderungen entsprechend mit Freude und pädagogischem Engagement auszuüben. Anforderungen stellen dabei die Schüler, der Lehrer an sich selbst, die Schule mit ihrem gesamten Umfeld und letztlich die ganze Gesellschaft. Die dazu notwendigen Fähigkeiten sollten sich während der Ausbildung zunehmend entwickeln und möglichst stark ausgeprägt nach deren Ende vorhanden sein.


In der fachdidaktischen Ausbildung wird der junge Lehrer beim Aufbau von Kompetenzen angeleitet und gefördert, und zwar gemäß ihrer Bedeutung für das spätere Berufsleben. Aufgrund der beschränkten Ausbildungszeit muss man dabei wie in modernem Unterricht exemplarische Ansätze verfolgen. Dies bedeutet, dass am Ende der Ausbildungszeit die beruflich relevanten Kompetenzen quantitativ und qualitativ nicht voll entwickelt sein können. Angestrebt wird, dass der junge Lehrer über ein "Handwerkszeug" verfügt, das er stoff- und schülergerecht einsetzt, das er aber im Laufe seines Berufslebens in Umfang und Qualität noch weiterentwickeln muss.

Hinweis: Die maskuline Form steht als nomen generale für alle Geschlechter

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Analyse von Bildungs- und Lehrplänen
  • Unterrichtsplanung und- gestaltung unter Beachtung von exemplarischen Ansätzen, didaktischen Spannungsbögen, Praxisbezug, Problemorientierung, Handlungsorientierung, Ganzheitlichkeit …
  • Sachlogisch strukturierter, stoffdurchgängiger und zielklarer Unterrichtsverlauf
  • Stoff- und schülergerechter Methodenwechsel unter verstärkter Berücksichtigung schüleraktiver Methoden
  • Professionelles Lehrerverhalten in Auftreten, Ausstrahlung, Stimme, Sprache und Klassenführung
  • Teamfähigkeit in der Zusammenarbeit mit Kollegen und allen, die an der Erziehung und Ausbildung der Schüler beteiligt sind
Weitere Informationen
 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.